Wappen Transparent
Headimage Riggisberg

Aktuelles

06.08.2018 Pendenzen Tiefbau
Gemeindeverwaltung
3132 Riggisberg
031 808 01 33
gemeinde@riggisberg.ch
Sitemap | Drucken | Empfehlen

06.08.2018
Pendenzen Tiefbau
Massnahmen zur Entlastung im Bereich Tiefbau sind nötig.

Wie in der News-Meldung betreffend der Wasserversorgung Längenberg Süd erläutert, hat man in den letzten Monaten die vielen hängigen Geschäfte und Pendenzen im Bereich Tiefbau wiederholt unter die Lupe genommen und geprüft, welche Aufgaben man an eine externe Stelle vergeben und welche Projekte und Geschäfte man noch ein wenig aufschieben kann.

Folgende Geschäfte sollen unter anderem im 2018 möglichst weiterbearbeitet werden:

-        Fusionsabklärungen Riggisberg – Rümligen
-        Zusammenschluss Wasserversorgungen Riggisberg, Rüeggisberg, Rümligen
-        Hochwasserschutz/Renaturierung Biberze
-        Wasserbauprojekt Otzenbach/Moosbach
-        Instandsetzung Gsteigstrasse, Mühleweg und Vordere Gasse
-        Gehweg/Trottoir Grabenstrasse (Wasser, Abwasser in Koordination mit Kantonsprojekt)
-        Überarbeitung Quellwasserschutzzonen
-        GEP Nachführung
-        Diverse Erschliessungen Neubaugebiete

Folgende Geschäfte sollen unter anderem nach 2018 weiterbearbeitet werden:

-        Übernahme Wasserversorgung Gurnigelbad
-        Hochwasserschutz Thanbodenbach/Thanbodenstrasse
-        Konzept Trinkwasserversorgung in Notlagen
-        Verbesserung Löschschutz
-        Vergrösserung Durchlass Muriboden
-        Verschiedene Instandsetzungen Asphaltbeläge
-        Sämtliche Reglementanpassungen zu Gebührenerhöhungen bzw. Überprüfung

Verzögerungen im Alltagsgeschäft sind zu erwarten

Trotz neuer Priorisierung und teilweise Vergabe an externe Dienstleister genügen die Ressourcen nicht, die Projekte termingerecht zu betreuen. Daher hat der Gemeinderat entschieden, dass Anfragen, Gesuche etc. welche den Bereich Tiefbau betreffen, nicht umgehende bearbeitet werden. Je nach Art der Anfrage bzw. Eingabe muss der Gesuchsteller bzw. die Gesuchstellerin mit mehreren Wochen oder sogar Monaten Verzögerung bei der Bearbeitung des Anliegens rechnen. Der Gemeinderat bittet die Bevölkerung um Verständnis für diese Massnahme.