Aktuelles

02.04.2020

"tue ds Fänschter uuf" - Aktion

Mit der Aktion „tue ds Fänschter uuf“ möchten Musikerinnen und Musiker der Region insbesondere auch älteren Menschen mit einem kurzen “Ständli“ vor dem Hause Mut machen. Sie halten sich dabei an die gesetzlichen Vorgaben, bei Menschenansammlungen müsste diese Aktion aufgelöst werden.
Flyer

01.04.2020

eUmzugCH

Ab 1. April 2020 kann in der Gemeinde Riggisberg die An- oder Abmeldung auch elektronisch gemacht werden. Weitere Infos finden Sie hier.

27.03.2020

Programm Socius 2: Projekt der Region Gantrisch ausgewählt

Ältere Menschen sollen die Unterstützung erhalten, die sie brauchen, um möglichst selbstständig zu Hause leben zu können. Das ist das Ziel des mehrjährigen Förderprogramms Socius, das die Age-Stiftung bereits zum zweiten Mal durchführt. In einem Auswahlverfahren das Projekt der Regiona Gantrisch Aufnahme ins Programm gefunden.

In einem mehrstufigen Auswahlverfahren wählte eine Begleitgruppe namhafter Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis gemeinsam mit den Verantwortlichen der Age-Stiftung zehn Vorhaben aus. Diese werden 2020 bis 2023 finanziell unterstützt. Zudem profitieren sie von einer Lerngemeinschaft und vomWissensaustausch innerhalb des Programms.

Wie schon beim ersten Socius-Programm werden die Ergebnisse dokumentiert und weiteren Gemeinden zur Verfügung gestellt. Ziel ist es, dem demografischen Wandel mit zeitgemässen, wirtschaftlich tragbaren und bedürfnisorientierten Lösungen zu begegnen. Dabei soll auch dem Wunsch der meisten älterenMenschen entsprochen werden, möglichst lange möglichst autonom in der eigenenWohnungzu bleiben.

Weitere Informationen zum Projekt der Region Gantrisch:
https://www.programmsocius.ch/projekte/gantrisch/projektbeschrieb

Medienmitteilung der Age-Stiftung, Zürich

 

23.03.2020

Corona - Massnahmen betr. Abfallentsorgung

Die Abfallentsorgung wird bis auf weiteres gewährleistet. Wir bitten Sie, folgendes zu beachten:

Wöchentliche Kehrichtsammlung

  • Im privaten Haushalt sollen Abfälle wie Masken, Taschentücher, Hygieneartikel und Papierhandtücher unmittelbar nach Gebrauch in Plastiksäcken gesammelt werden.
  • Diese Plastiksäcke werden ohne zusammenpressen verknotet und in Abfalleimern mit Deckel gesammelt. Die Abfalleimer sind mit dem Abfallsack der Gemeinde ausgestattet.
  • Die zugebundenen Abfallsäcke der Gemeinde werden wie üblich als Hauskehricht entsorgt.
  • In Haushalten, in denen erkrankte oder unter Quarantäne stehende Personen leben, soll zudem auf die Abfalltrennung verzichtet werden, d.h. auch die ansonsten separat gesammelten Abfälle wie PET-Getränkeflaschen, Aludosen, Altpapier etc. sollen mit dem normalen Kehricht entsorgt werden (ausschliessen von Infektionsgefahr). Ebenfalls sollen keine Abfälle in die Grüngutsammlung oder in den Kompost gegeben werden, sondern sie sind auch mit dem Kehricht zu entsorgen.

Sammelstellen / Abfallzentrum Riggisberg

  • Sammelstellen nur aufsuchen, wenn es unbedingt notwendig ist. Nicht verderbliche und saubere Abfälle für die Separatsammlung sollen möglichst zuhause gelagert werden.
  • Die Abfallverbrennung im Garten oder in Cheminées ist auch in der aktuellen Situation verboten.

20.03.2020

Die Gemeindeverwaltung bleibt erreichbar!

Es ist dem Gemeinderat ein grosses Anliegen, dass die Gemeinde auch in Krisenzeiten persönlich für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung steht. Gleichzeitig ist ihm der Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr wichtig.

Aus diesem Grund bitten wir die Bevölkerung, auf einen Besuch bei der Gemeindeverwaltung zu verzichten, wenn es nicht unbedingt nötig ist. Idealerweise nehmen Sie vorgängig mit der Gemeindeverwaltung telefonisch Kontakt auf (031 808 01 33), wenn Sie einen Besuch planen. Sie dürfen gerne den Briefkasten links beim Eingang des Gemeindehauses benützen (Steuererklärungen etc.).

Zum Schutz der Mitarbeitenden wurden die notwendigen Massnahmen getroffen.

20.03.2020

Brauchen Sie Unterstützung? Wollen Sie Hilfe anbieten?

Zur Zeit sind uns drei Angebote bekannt, welche Personen helfen möchten, die zur Zeit zu Hause bleiben sollen.

Angebot der Kinder- und Jugendfachstelle Gürbetal-Längenberg (Boxfish): Kontakt mit uns auf unter 079 619 81 78 oder jugendarbeit@riggisberg.ch  Flyer

Angebot hilf-jetzt.ch: Kontakt Maya Rolli, Riggisberg, 079 469 52 70, mamiro@hispeed.ch Flyer

Angebot Kirchgemeinde Riggisberg: Flyer

Pfarramt I Daniel Winkler 031 802 04 49 / 079 753 27 18
dawi@bluewin.ch
Pfarramt II Magdalena Stöckli 031 802 09 82 / 079 387 36 86
magdalena.stoeckli@gmx.ch

17.03.2020

Regionaler Sozialdienst, Einschränkungen im persönlichen Kontakt

Aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Corona-Virus ist der persönliche Kontakt (auch am Schalter) mit den Mitarbeitenden des Sozialdienstes nicht mehr möglich.

Unterlagen können jederzeit im Briefkasten der Gemeindeverwaltung (rechts neben beim Haupteingang) eingeworfen werden.

In Notfallsituationen kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 031 808 01 55.

Besten Dank.

23.03.2020

Brätlistelle Eywäldli - Sperrung

Die Brätlistelle Eywäldli ist vergangene Woche Vandalenakten zum Opfer gefallen. Der Verkehrsverein Riggisberg hat deshalb entschieden, die Brätlistelle bis auf weiteres zu schliessen resp. abzusperren.

17.03.2020

Dorfzentrumsgestaltung - Schlussbericht Dorfgespräch

Im Rahmen des Beratungsangebots „Dorfgespräch“ von Espace Suisse wurde das Thema der Dorfzentrumsgestaltung im letzten Jahr aufgegriffen und dabei unter anderem eine Begehung vor Ort mit anschliessender Analyse durch die Espace Suisse gemacht. Am 22. Juni 2019 fand in diesem Zusammenhang ein „Dorfgespräch“ statt, wobei die Espace Suisse ihre Analyse präsentierte und die Bevölkerung zu bestimmten Themen Diskussionen führen konnte. Die von den Besuchern notierten Gedanken und Ideen wurden im Anschluss an den Anlass durch die Espace Suisse ausgewertet. Den entsprechenden Schlussbericht mit Empfehlungen der Espace Suisse finden Sie hier.

16.03.2020

Corona-Virus - verschärfte Massnahmen

Der Bundesrat hat am 16. März 2020 die Massnahmen verschärft. Wir bitten die Bevölkerung, diese Massnahmen ernst zu nehmen und zu befolgen.

Ab Mitternacht in der Nacht von Montag, 16. auf Dienstag, 17. März 2020 gilt Folgendes:

  • öffentliche und private Veranstaltungen verboten. Dies betrifft auch Jassabende oder Vereinsversammlungen.
  • Alle Läden, Märkte, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe wie Museen, Bibliotheken, Kinos, Konzert- und Theaterhäuser, Sportzentren, Schwimmbäder und Skigebiete werden bis am 19. April 2020 geschlossen.
  • Ebenso werden Betriebe geschlossen, in denen das Abstand halten nicht eingehalten werden kann, wie Coiffeursalons oder Kosmetikstudios.

Lebensmittelläden, Take-aways, Betriebskantinen, Lieferdienste für Mahlzeiten und Apotheken bleiben geöffnet, ebenso Tankstellen, Bahnhöfe, Banken, Poststellen, Hotels, die öffentliche Verwaltung und soziale Einrichtungen.

Spitäler, Kliniken und Arztpraxen bleiben geöffnet, müssen aber auf nicht dringend angezeigte medizinische Eingriffe und Therapien verzichten.

Wo können sich Betriebe betreffend Kurzarbeit informieren?

Das Staatsekretariat für Wirtschaft (SECO) bietet auf seiner Website Informationen für Unternehmen an, die aufgrund des Coronavirus Kurzarbeit voranmelden wollen. Informationen zur Einreichung des Gesuchs finden Sie auf der Website des kantonalen Amts für Arbeitslosenversicherung zur Kurzarbeit.

Kantonales Amt für Arbeitslosenversicherung

Hotlines

Hotline des Kantons für allgemeine Auskünfte zu Corona: 0800 634 634 (täglich von 08.00 bis 17.00 Uhr)
Infoline BAG für medizinische Auskünfte: 058 463 00 00

16.03.2020

Corona-Virus - Schulanlagen/Turnhallen/Mehrzweckgebäude geschlossen

Aufgrund der verschärften Corona-Bestimmungen des Bundesrates bleiben die Schulanlagen und die Turnhallen  (inkl. Aussenplätze) sowie das Mehrzweckgebäude am Sandgrubenweg (ehem. Truppenunterkunft) ab sofort bis mindestens am 19. April geschlossen. Das heisst, sie stehen den Sportvereinen und anderen externen Nutzer und Nutzerinnen ab sofort nicht mehr zur Verfügung.

Für schulische Zwecke und die Betreuung der Schulkinder stehen die Anlagen zur Verfügung.

Hotline des Kantons für allgemeine Auskünfte zu Corona: 0800 634 634

14.03.2020

Corona-Virus - Veranstaltungen

Veranstaltungen

Ab sofort sind Anlässe mit über 100 Teilnehmenden bis Ende April 2020 verboten. Dies hat der Bundesrat anlässlich der Medienkonferenz vom 13. März 2020 bekanntgegeben.

Dies betrifft vorläufig folgende Gemeindeanlässe:

  • Markt vom 24. April 2020
  • Treffen Gemeinderat/Instiutionen vom 15. April 2020
  • Workshop Gewerbeverein / Schlossgarten vom 22. April 2020
  • Schliessung der Jugendtreffs in Burgistein, Riggisberg und Toffen sowie verschiedene Anlässe von "Boxfish" (vgl https://www.boxfish-ja.ch/). 
  • Verschiedene Schulanlässe (vgl. https://www.schulen-riggisberg.ch/)

Die Behördensitzungen (Gemeinderat und Kommissionen) finden statt.

Hotline des Kantons für allgemeine Auskünfte zu Corona: 0800 634 634

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.be.ch/corona (Kanton Bern) oder www.bag.admin.ch (Homepage Bundesamt für Gesundheit)

16.03.2020

Anstellung Elisabeth Gfeller Pfister für HEV-Betreuung

Elisabeth Gfeller Pfister, Leiterin des Regionalen Sozialdienstes Riggisberg, wird per April 2020 pensioniert. Da die Nachfolge erst per 1. Juli 2020 angestellt werden konnte, hat sich Elisabeth Gfeller Pfister bereiterklärt, noch zwei Monate zu verlängern. Ab dem 1. Juli 2020 wird Frau Gfeller Pfister für die Betreuung der HEV-Fälle (Betreuung und Pflege in privaten Haushalte) im Stundenlohn angestellt.

10.03.2020

Start Bauarbeiten Grabenstrasse

In den nächsten Monaten wird die Grabenstrasse zur Baustelle. Der Kanton Bern realisiert den neuen Gehweg an der Kantonsstrasse und saniert die Fahrbahn. Gleichzeitig erneuert die Gemeinde die Wasserversorgungsleitung und saniert die Abwasserleitungen. Die Energie Versorgung Riggisberg AG erweitert das Elektrotrassee. Die Arbeiten starten Ende März 2020 und dauern voraussichtlich bis ins Frühjahr 2021.

Während der gesamten Bauzeit ist mit Verkehrserschwernissen sowie Lärm- und Staubemissionen zu rechnen. In den Baustellenbereichen wird die Grabenstrasse jeweils auf eine Spur eingeengt und der Verkehr mittels Lichtsignalanlagen geregelt. Die Zufahrt zu den Liegenschaften ist grundsätzlich gewährleistet. Bei vorübergehenden Einschränkungen werden die Anwohnerinnen und Anwohner frühzeitig informiert und es wird gemeinsam nach Lösungen gesucht.

Die Postautohaltestellen Graben werden auch während den Bauarbeiten stets bedient. Die Bauleitung wird alles daran setzen, die Beeinträchtigungen auf ein Minimum zu beschränken.

Details zum Bauablauf finden Sie hier:

Bauphasen 1 + 2
Bauphasen 3 + 4
Bauphasen 5 + 6
Bauphase 7

11.02.2020

Wechsel in der Leitung des Regionalen Sozialdienstes Riggisberg

Die heutige Leiterin, Elisabeth Gfeller Pfister, wird per Ende Juni 2020 pensioniert. Sie verlässt den Regionalen Sozialdienst Riggisberg nach knapp 20 Dienstjahren. Elisabeth Gfeller Pfister war seit der Gründung des Sozialdienstes für diese Abteilung verantwortlich und hat beim Aufbau massgeblich mitgewirkt.

Als Nachfolgerin konnte der Gemeinderat Riggisberg Patricia Flammer, Heimberg, per 1. Juli 2020 gewinnen. Frau Flammer verfügt über mehrjährige Erfahrungen als Sozialarbeiterin auf einem öffentlichen Sozialdienst und über Leitungserfahrungen im sozialen Bereich. Zur Zeit ist sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Beratung an der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW tätig.

09.12.2019

eBau - Baugesuch elektronisch einreichen

Seit dem 1. Dezember 2019 besteht die Möglichkeit, Baugesuche elektronisch einzureichen. Über folgenden Link gelangen Sie auf eBau: www.be.ch/ebau

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.be.ch/projekt-ebau

21.10.2019

Nachführung des Bauinventars

Im Auftrag des Grossen Rates überarbeitet die kantonale Denkmalpflege zurzeit das Bauinventar und reduziert die Anzahl der darin verzeichneten erhaltenswerten Baudenkmäler und die Baugruppen (Projekt Bauinventar 2020). Damit verbunden ist auch die von der Baugesetzgebung vorgeschriebene ordentliche Nachführung des Bauinventars. Als Ausnahmefälle werden deshalb auch Objekte nacherfasst, die bisher nicht eingestuft waren. Diese Nachführung betrifft nur einzelne Gemeinden im Kanton.

Zwischen Oktober 2019 und April 2020 werden Mitarbeitende der kantonalen Denkmalpflege vereinzelt und punktuell Gebäude in der Gemeinde sichten. Die Inventarisierenden müssen bei ihrer Arbeit die Liegenschaften aus der Nähe besichtigen und fotografieren. Wo diese Arbeiten nicht vom öffentlichen Grund aus erledigt werden können,  melden sich die Inventarisierenden vor Ort an. Für die wohlwollende Unterstützung und allfällige Auskünfte danken die Bearbeitenden im Voraus.

Die Teilrevision des Bauinventars (rechtliche Inkraftsetzung) wird zwischen 2020 und 2023 erfolgen. Im Rahmen der Einsichtnahme werden diejenigen Personen, Behörden und Organisationen, die die Baugesetzgebung vorsieht, die Gelegenheit erhalten, sich zum Entwurf zu äussern und Anträge zu stellen.

Bei Unklarheiten und Fragen gibt Ihnen die Denkmalpflege des Kantons Bern gerne Auskunft, Tel. 031 633 40 30.

webcontact-2018.riggisberg@itds.ch